Mein Job, der eine technische Beratung ist, erfordert immer intensive Arbeit. Meine Kunden treffen sich in der Regel am liebsten nach der Arbeitszeit. Kundenbesuche sind unter der Woche und am Wochenende ab 17 Uhr intensiv. Deshalb ist es sehr schwierig, meine Freunde anzurufen, die während der normalen Arbeitszeit arbeiten. Die Freunde, von denen ich rede, sind die, auf die sich meine Frau immer freut. Zu der Stunde, in der ich meine Arbeit kaum erledigen kann und nach Hause gehen kann, kommt einer meiner Freunde, um meine Frau in einem durchscheinenden Spitzennachthemd zu begrüßen. Meine Freundin, die durch die Tür hereinkommt, merkt, dass der Körper meiner Frau ohne Unterwäsche durch das Licht im Inneren fertig ist, sie verschwenden keine Zeit, meine Frau fängt an, den Schwanz ihrer Freundin zu lecken, die vor dem Badezimmer schnell duscht Tür, leckt weiter ihre Fotze auf dem Bett oder Sofa und fickt ihre Fotze und ihren Arsch, bis die Kraft des Mannes erschöpft ist. Er wartet, bis unser Freund geht, er wäscht sich nicht, dann lecke ich, was meine Frau beschmiert hat, und ich habe eine volle Fotze. Aber diese Dinge werden wegen meiner Arbeitszeiten immer gehetzt.

Vor einigen Monaten riefen einige ausländische Geschäftsleute, die in unsere Stadt kamen, um Beratung an. Zuerst besprachen wir eine Weile die Grundlagen des Themas per E-Mail. Zwei der Teilnehmer wohnten in einer möblierten Wohnung, die sie monatlich bezahlten. Es ist Zeit, zusammenzukommen und zu arbeiten. Wir beschlossen, in der Wohnung, in der sie wohnten, ab Mittag an einem Wochentag zu arbeiten. Wir könnten den ganzen Tag und Abend arbeiten und chatten. Sie fragten auch, wie sie eine oder zwei Frauen finden könnten, die sie beide sexuell befriedigen würden. Sie sagten, es ist keine Frau, die für Geld arbeitet, sondern eine Frau, die einen Mann zum Vergnügen will. Als sie sich unterhielten, wurde mir klar, dass sie eine Frau suchten, die gerne Sex mit zwei Männern hat. Da sprach ich ohne nachzudenken über meine Frau. Ich sagte, dass ich von Zeit zu Zeit meine engen Freunde ins Haus einlade, um meine Frau zu ficken. Aber gleichzeitig wollte meine Frau nicht, dass ich zwei meiner Freunde einlade. Ich erklärte die Situation und erzählte meinen Plan, der mir in den Sinn kam; Ich wollte meine Frau mitnehmen, um mir beim Geschäftstreffen zu helfen, sie würde nicht wissen, dass es sich um einen Fick handelte. Es wäre an ihnen, meine Frau richtig zu behandeln und den beiden Männern keine Gelegenheit zu lassen, ihr Zusammensein einzuwenden. Sie sagten, dass die Arbeit einfach ist, überlassen Sie es uns, wir haben Erfahrung. Sie fragten, was meine Frau mag, ich sagte ihr, dass sie ejakulieren können, wie sie wollen, in den Mund, innen, oben, nur gegen Überanstrengung und Schmerzen. Der Plan war fertig. Wir konnten beide frei arbeiten und ficken. Während die beiden sich um meine Frau kümmerten, fragten sie mich, was ich machen wollte, ich sagte: „Wir werden sehen, ob es der Fall ist.“ Da ihr schon zu zweit seid, werde ich mich nicht einmischen, ich bleibe auf der Strecke, ihr könnt so viel machen wie ihr wollt, und ich sagte, vielleicht lecke ich in der Zwischenzeit, was ihr leert. Genau das haben sie gesucht. Sie sagten, du tust, was wir wollen, während wir deine Frau ficken. Das sind total coole Leute.

Ich sagte meiner Frau, abgesehen von dem Fickteil natürlich, sie sei sehr glücklich, an meiner Seite zu sein, während ich arbeite. Er würde sich allein zu Hause nicht langweilen, aber er wusste nicht, dass er kommen und mit mir ficken würde.
Wir klopften auf dem Weg gegen 2 Uhr nachmittags an ihre Tür. Sie waren beide sanfte Leute mittlerer Größe, über 40 Jahre alt. Sie begrüßten mich, ich stellte meine Frau vor, wir unterhielten uns ein bisschen, und dann kamen wir an den Tisch und begannen zu arbeiten. Meine Frau saß neben mir und machte sich Notizen, als ich es sagte. Da er nicht viel zu tun hatte, ging er ab und zu in die Küche und kümmerte sich um das Tee- und Kaffeeservice. Von dort, wo meine Frau und ich saßen, konnten wir den Flur des Hauses und das Schlafzimmer am Ende und das Badezimmer neben dem Schlafzimmer sehen. Auf dem Flur befand sich ein weiteres Schlafzimmer.

Unsere Arbeit dauerte fast drei Stunden. Wir haben das Thema so gut wie abgedeckt. Eine meiner Kunden sagte: „Ich bin ein bisschen müde, lass uns eine Pause machen, ich gehe duschen, um aufzuwachen.“ Im Schlafzimmer mit offener Tür zog sie sich aus und ging ins Badezimmer in ihrer Unterwäsche. Meine Frau, die neben mir saß, sah es auch. Aus dem Badezimmer waren Duschgeräusche zu hören. Währenddessen sagte der andere Kunde am Tisch: „Jetzt erinnere ich mich, dass sie alle sauberen Handtücher, die sie heute mitgebracht haben, in mein Zimmer gelegt haben. „Es gibt keine Handtücher in ihrem Badezimmer“, sagte sie. Meine Frau sagte sofort „Ich bringe es jetzt ins Bett“, und als ich ins andere Schlafzimmer ging, um ein Handtuch zu holen, sagte die Kundin am Tisch „für einen leichten Start“ und zwinkerte mir zu. Der Mann öffnete die Badezimmertür, als meine Frau mit den Handtüchern, die sie gekauft hatte, das Schlafzimmer betrat. Als meine Frau den nackten Mann vor sich fand, blieb sie zuerst stehen, reichte ihm eines der Handtücher in ihrer Hand und kehrte zu uns zurück. Der Mann, der duschte, kam wenig später in bequemer Kleidung. Als der andere Mann aufstand und zu meiner Frau sagte: „Ich glaube, du willst auf die Toilette, ich begleite dich“, führte er meine Frau, die nicht wusste, was sie tun sollte, ins Bad. Der Mann, der die erste Dusche nahm, saß auf einem Stuhl, während meine Frau und ich uns um den Mann kümmerten. Als ich das Schlafzimmer betrat, drehte sich meine Frau, die vorausging, oder besser gesagt weggebracht wurde, um und sah mich an, sah mein stilles und leicht lächelndes Gesicht und begann, dem Mann die Kleider auszuziehen, nachdem der Mann hinter ihr etwas gesagt hatte . Als der letzte Mann das Höschen hatte, begann der Mann diesmal langsam die Bluse meiner Frau aufzuknöpfen. Währenddessen sah mich meine Frau mit einem Lächeln an. Er mochte die unerwartete Überraschung, konnte sich aber den Ernst nicht verkneifen, der daraus resultierte, dass die Männer tatsächlich Kunden waren. Der Mann zog meiner Frau das Höschen aus, dann gingen sie ins Badezimmer und begannen zusammen zu duschen. Ihre beiden Unterhosen waren nass und der erigierte Schwanz des Mannes ließ seine nassen Unterhosen anschwellen.

Meine Frau zeigte auf das Badezimmer, sagte etwas zu dem Mann, und der Mann bückte sich, um das Höschen meiner Frau auszuziehen, packte ihren Arm und sah meiner Frau beim Pinkeln zu, dann legte sie ihre Hand zwischen die Beine meiner Frau und leckte sie dann ab Finger. Nachdem die Dusche vorbei war, trocknete der Mann meine Frau mit einem Handtuch ab, gab das Handtuch meiner Frau, trocknete sich ab. Während dies alles passierte, zog sich der andere, der im Wohnzimmer saß, bereits aus, steckte seinen Schwanz in die Luft und wartete auf dem Sofa. Meine Frau und der Mann kehrten nackt ins Wohnzimmer zurück, und der Mann begann langsam den Körper meiner Frau zu streicheln und zu berühren, während sie dastand und in das Gesicht meiner Frau schaute. Meine Frau war gut gelaunt und lächelte den Mann an, der auf dem Sofa saß und seinen Schwanz betrachtete. Meine Frau fing an zu stöhnen, als der Mann neben ihr die Fotze meiner Frau von vorne packte. Dann zog der Mann seine Hand zurück und steckte seine Finger in den Mund meiner Frau, und sie leckte daran. Mit reichlich Speichel an den Fingern berührte er wieder ihre Fotze, als meine Frau genüsslich die Beine spreizte, ich schätze, die Finger des Mannes müssen in die Fotze meiner Frau eingedrungen sein, das Stöhnen meiner Frau wurde plötzlich stärker. Dann ging der Mann zu meiner Frau zurück und sagte ihrer Freundin auf dem Sofa, sie solle sich auf ihren Schoß setzen und seinen Schwanz ficken.

Seine Art zu sprechen war sehr sanft und meine Frau tat, was ihr gesagt wurde. Izmit Escort Meine Frau packte den Schwanz des Mannes, rieb ihn zwischen ihren Beinen und atmete dann erleichtert auf. Der stehende Mann setzte sich auch auf das gegenüberliegende Sofa und bat mich, mich auszuziehen und neben ihn zu setzen. Wir saßen beide nackt nebeneinander und sahen zu, wie meine Frau auf dem Schwanz des anderen Mannes auf und ab stieg. Der Typ neben mir sagte meiner Frau, sie solle ihre Beine weit öffnen und ihr zeigen, wie der Ficker rein und raus geht. Meine Frau hat es total genossen. Stöhnend, stöhnend und seufzend fuhr er mit dem Fick fort. Etwas später kam der Mann, der meine Frau auf seinem Schoß fickte, zu mir und sagte mir, ich solle mich vor ihn legen, und kurz nachdem ich mich hingelegt hatte, merkte ich, dass der Mann brüllte und meine Frau fest in seinen Schoß drückte. und ich merkte, dass er ejakuliert hatte. Auch meine Frau war bei diesen letzten Bewegungen auf dem Höhepunkt ihrer Freude. Nachdem seine Beine wiederholt zitterten und sich verkrampften, sagte der Mann meiner Frau, sie solle aufstehen und über meinen Kopf hocken. Als meine Frau tat, was ihr gesagt wurde, begann ihre Muschi in mein Gesicht und meinen Mund zu fließen. Ich zog meine Frau näher zu mir und leckte ihre Fotze. Währenddessen hob der Mann, der meine Frau unter die Dusche brachte, meine Frau hoch, legte sie auf den Tisch, spreizte ihre Beine und fing an, ihre Muschi zu lecken. Als ich von meinem Bett aufstand, sagte mir der Mann auf dem Sofa, dass ich seinen Schwanz lecken und reinigen sollte. Während ich tat, was mir gesagt wurde, war der andere Mann damit beschäftigt, die Beine meiner Frau auf dem Tisch zu ficken. Ich und meine Frau taten mit Vergnügen, was Männer wollten. Der Mann, der meine Frau auf dem Tisch fickte, ejakulierte nach einiger Zeit auch und brachte mich dazu, die Fotze meiner Frau wieder zu lecken.

Danach räumten wir auf und machten eine Pause, vertieft ins Gespräch. Das ernste Geschäftstreffen vorhin hatte sich diesmal zu einem bloßen Fickgespräch entwickelt. Die Jungs fragten meine Frau offen nach allem, was mit Ficken zu tun hatte. Jemand sagte, er würde bald einen Arschfick bekommen, und meine Frau bat mich, ihm zuerst beim Üben zu helfen. Und ich sagte, wenn meine Freunde meine Frau ficken, lecke ich normalerweise das Arschloch meiner Frau und mache es fertig, aber manchmal sagt meine Frau ihrer Freundin, sie soll sich umdrehen und ihren eigenen Arsch ficken, selbst wenn ich es nicht lecke. Ebenso hatten wir während unseres Gesprächs einen leichten Snack, den wir von außen bestellt hatten. Einer der Männerschwänze war von normaler Größe, aber ziemlich dick. Ich mag, was dein Mann gesagt hat, ich will deinen Arsch ficken, was sagst du? sagte er zu meiner Frau. Meine Frau sagte, ich weiß nicht, es tut weh. Dann sagte er, lass uns eincremen, der Mann stand auf und sagte, komm ins Schlafzimmer. Meine Frau folgte dem Mann ins Schlafzimmer. Ich und der andere redeten weiter im Wohnzimmer. Der Mann neben mir ging in die Küche, um etwas zu trinken, hielt auf dem Weg zurück ins Wohnzimmer eine Weile inne, sah sich das Schlafzimmer an, sagte, dein Bauch kriecht und dein Freund nimmt seinen Schwanz tief in den Mund. Ich sagte, bald wird er es bis an die Wurzel seines Hinterns bringen. Tatsächlich war es nach ein paar Minuten aus den Stimmen, die in die Halle kamen, zu verstehen, dass es so war. Kurz darauf war ein Klopfen zu hören. Der Mann neben mir sagte, er sei wirklich verwurzelt, viel Glück für deine Frau, du hast großes Glück.
Es war ein sehr produktives Geschäftstreffen gewesen.

Kategorie:

Sexgeschichten

Hinterlasse eine Kommtentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*